Wissen schafft Heilung.

 

Operation als Therapieoption

Eine Operation ist nach wie vor eine der zentralen Säulen der Brustkrebstherapie. Die Art der Operation richtet sich nach der Größe Ihres Tumors, der Lokalisation, den Gegebenheiten Ihres Körpers, aber nicht zuletzt auch nach Ihren Wünschen.

Wir sind daran interessiert, Ihnen eine Operation anzubieten, mit der wir das bestmögliche medizinische und kosmetische Ergebnis für Sie erreichen.

Neben den operativen Standardverfahren, die wir durch den Einsatz hochentwickelter bildgebender und technischer Methoden seit vielen Jahren immer weiter verfeinert haben,  legen wir einen Schwerpunkt auf den Wiederaufbau und die plastische Brustchirurgie. Zum Einsatz kommen alle zur Verfügung stehenden unterstützenden Materialien wie Brust-Netz-Strukturen, Kunsthautpräparate und Implantate.

Desweiteren bieten wir alle plastisch-chirurgischen Eigengewebsverfahren zur Bustrekonstruktion an (TRAM, DIEP, S-Gap, Latissimus Flap).

Für die Operation werden Sie auf einer unserer Stationen aufgenommen. Die Dauer des stationären Aufenthalts richtet sich nach Form und Umfang des operativen Eingriffs.


Mamillentätowierung

Zu einer kompletten Brustrekonstruktion gehört für viele Brustkrebspatientinnen auch die Wiederherstellung der Brustwarze. Eine Möglichkeit besteht darin, mit Hilfe von Farbpigmenten, die wie bei einer Tätowierung etwa 1 mm tief unter die Haut gespritzt werden, eine solche Mamille zu rekonstruieren. Dies erfolgt etwa drei bis zwölf Monate nach der Brustrekonstruktion, wenn alle anderen medizinischen Maßnahmen abgeschlossen sind.

Termine zur Beratung oder zur Pigmentierung erhalten Sie über das Interdisziplinäre Brustzentrum unter der Telefonnummer +49 (0) 89 / 4140-6749.

 

Zurück zur Hauptseite des Brustzentrums