Wissen schafft Heilung.

 

AG Lobmaier

Unsere Forschungsschwerpunkte sind:

  • Fetale Programmierung
  • Fetale funktionelle Echokardiographie
  • Fetale Wachstumsrestriktion
  • Fetales autonomes Nervensystem
  • Optimierung der CTG Überwachung (signal processing)

Mitglieder und Kooperationspartner der Arbeitsgruppe Lobmaier „fetale Programmierung“:

 

Name

Fachrichtung

Dienststellung (Funktion), Klinik

PD Dr. S.M. Lobmaier

Lebenslauf/CV

Gynäkologie

Oberärztin, Frauenklinik TUM

Prof. Dr. B Kuschel

Gynäkologie

Leiterin der  Sektion für Perinatalmedizin, Frauenklinik TUM

Prof. Dr. M. Antonelli

Biochemistry/Neurochemistry

Visiting Professor TUM 2016, 2017, 2018,2019, University Buenos Aires, Argentina

PD Dr. J.U. Ortiz

Gynäkologie

Leitender Oberarzt, Frauenklinik TUM

Dr. K. Abel

Gynäkologie

Oberärztin, Frauenklinik TUM

Dr. E. Ostermayer

Gynäkologie

Oberärztin, Frauenklinik TUM

Dr. J. Weyrich

Gynäkologie

Assistenzärztin, Frauenklinik TUM

Dr. O. Graupner

Gynäkologie

Assistenzarzt, Frauenklinik TUM

Dr. A. Setter

Gynäkologie/Neurologie

Ehemalige Doktorandin

C. Plankl

Gynäkologie

Doktorandin

M. Sewald

Gynäkologie

Doktorandin

C. Hillerup

Gynäkologie

Doktorandin

T. Hammerl

Gynäkologie

Doktorand

C. Ried

Gynäkologie

Doktorandin

C. Zelgert

Gynäkologie

Assistenzärztin, Frauenklinik TUM

N. Wildner Gynäkologie Doktorandin

Prof. Dr. C. Prazeres da Costa

Institut für Immunologie und Mikrobiologie

Oberärztin

Prof. Dr. R. Oberhoffer

Kinderkardiologie

Lehrstuhlinhaberin Präventive Pädiatrie

PD Dr. A. Wacker-Gussmann

Kinderkardiologie

Präventive Pädiatrie, Deutsches Herzzentrum München

 

Derzeit laufende/geplante/kürzlich abgeschlossene Projekte:

 

CURIOSA Studie:

 

Fetal programming: Evaluation of CardiovascUlar Remodeling In late-Onset Small-for-gestational-Age fetuses and prediction of adverse birth and long-term cardiovascular outcome: EKFS Antrag PD Dr. S.M. Lobmaier/Prof. KTM Schneider (in Kooperation mit DHZ- Prof. Oberhoffer/PD Dr. A. Wacker-Gußmann, I. Med- Prof. G. Schmid, Pathologie- Prof. Hauptmann, Abteilung für Stoffwechsel und Ernährung- Prof. Ensenauer, Institut für Statistik und Epidemiologie- Hr. Haller/Prof. Ulm).

Weiterführende Informationen

Gefördert durch:

 

 

FELICITy Studie:

 

Fetal EarLy non-Invasive biomarkers of chronic maternal stress during pregnancy resulting in alterations of infant CognItive developmenT: translating fetal programming due to stress into bedside diagnostic and prognostic tools. PD Dr. S.M. Lobmaier/Dr. F. Kotzur/Dr. J. Weyrich/Doktorandin C. Zelgert/Prof. Dr. M. Antonelli (university Buenos Aires): guest professor TUM 2016-2020 (August-Wilhelm Scheer Professorship and Hans Fischer fellowship):

 

MULTIZENTRISCH (Italien, USA, Argentinien, Israel): FOSTEr - FOetal early non-invasive biomarkers of chronic maternal STress during pregnancy resulting in alterations in fetal and postnatal Epigenome: translating fetal programming due to stress into bedside diagnostic and prognostic tools
Weiterführende Informationen

 

 

AGENDA-LA Studie:

 

Autonomic nervous system of fetuses with maternal GEstatioNal DiAbetes during LAbour: Doktorandin C. Hillerup/Reiko Neki (visiting doctor 2014)/Prof. KTM Schneider/PD Dr. S.M. Lobmaier: Bivariate phase-rectified signal averaging as a new method for surveillance of fetuses with maternal GDM during labour

 

 

FEMALE Studie:

 

FEtal and MAternaL Electrocardiography: Doktorandin C. Plankl, PD Dr. A. Wacker-Gußmann (DHZ München), Prof. Dr. KTM Schneider, PD Dr. S.M. Lobmaier: (Frauenklinik rechts der Isar). Fetales EKG in der Schwangerschaft: Kohortenstudie. Die Studie ist bereits abgeschlossen und folgende Publikationen in Arbeit:

1. Publikation in Arbeit: Phase-rectified signal averaging method: reference ranges and maternal/fetal influence factors on average acceleration and deceleration capacity (Lobmaier et al)

2. Publikation in Arbeit: Normwerte Herzzeitintervalle (Wacker et al)

3. Vergleich CTG/fEGC- Filtereinstellungen- Auswertung in Arbeit

Weiterführende Informationen

 

 

KIND Studie:

 

KorrelatIon und progNostischer Wert von Dezelerationsflächen und der Dezelerationskapazität für das fetale Outcome-. Kooperationsprojekt TRIUM (Hr. Daumer, C. Weber, M. Saalfeld)/TUM (Dr. J. Weyrich, Dr. Grundmann, PD Dr. SM Lobmaier)

 

Weitere Projekte:

 

  • Analyse der Expression von Kandidatengenen in Plazenta und des peripheren Zytokinprofils sowie des Vitamin D Status und des Mikrobioms zum Zeitpunkt der Geburt: Doktorandin J. Harder, PD Dr. SM Lobmaier, Prof. Dr. C. Prazeres da Costa

 

  • TRUFFLE study group: TRUFFLE 2

 

  • Außerdem gibt es zahlreiche andere internationale Kooperationsprojekte mit der Universtität Amsterdam (Prof. Wolf/ Dr. W. Ganzevoort/Dr. N. Mensing van Charante), I.R.C.C.S. materno infantile Burlo Trieste (Dr. T. Stampalija), Universität Washington Medical Center University (Dr. M. Frasch), Universität Buenos Aires (Prof. Dr. M. Antonelli), Universitätsklinikum Jena (Prof. Dr. D. Hoyer/Prof. Dr. U. Schneider).

 

Zusammenstellung der Veröffentlichungen der Forschergruppe der letzten 5 Jahre:

 

 

 


Förderung der Arbeiten der Gruppe aus Mitteln anderer Stellen:

 

PD Dr. S.M. Lobmaier:

01/2016- 12/2016

Institute of Advanced Studies (IAS) der TU München: 10% der eigenen Stelle

09/2016- 38/2020

CURIOSA Studie: Fetal programming: Evaluation of cardiovascular remodeling in late-onset small-for-gestational-age fetuses and prediction of adverse birth and intermediate-term cardiovascular outcome, gefördert durch die Else-Kröner-Fresenius Stiftung

Jan 2016- Dez 2017

50% der eigenen Stelle für Forschung, gefördert durch Kommission Klinische Forschung (KKF), medizinische Fakultät, Klinikum rechts der Isar, TUM

Nov 2013- Dez 2013

Einmonatiges Stipendium für „Forschungsfrei zum Verfassen eines Antrags“ durch die Fakultät für Medizin der Technischen Universität München

Jan 2012- Okt 2012

Forschungsstipendium für promovierte Nachwuchswissenschaftler/  -innen des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes e.V.

 

Dr. J. Weyrich:

Juli 2016- Nov 2016

4 Monate forschungsfrei gefördert durch Kommission Klinische Forschung (KKF), medizinische Fakultät, Klinikum rechts der Isar, TUM

 

Prof. Dr. M. Antonelli:

März 2016-Septemberi 2020

W 2 Professur im Rahmen des August-Wilhelm Scheer Professorship, dann Hans Fischer fellowship des IAS